Kinder- und Erwachsenenschutz

Am 01.01.2013 ist das neue Kindes- und Erwachsenenschutzrecht in Kraft getreten. Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde mit Sitz in Frutigen ist u.a. für die Gemeinde Frutigen und die Anschlussgemeinden des Regionalen Sozialdienstes Frutigen zuständig und löst die bisherigen Vormundschaftsbehörden ab.

Wichtigste Änderungen des neuen Kindes- und Erwachsenenschutzrechts:

·Professionalisierung der Behörden

·Förderung des Selbstbestimmungsrechts in der Form der eigenen Vorsorge (Vorsorgeauftrag und Patientenverfügung)

·Stärkung der Solidarität in der Familie und Entlastung des Staates

·Besserer Schutz urteilsunfähiger Personen in Wohn- und Pflegeeinrichtungen

·Massschneiderung der behördlichen Massnahmen

·Verzicht auf die erstreckte elterliche Sorge

·Gerichtliche Beschwerdeinstanz

Im neuen Recht haben das Verhältnismässigkeitsprinzip und die Flexibilität einen grossen Stellenwert: Behördliche Massnahmen sind nicht mehr unflexible Beistand-, Beirat- und Vormundschaften, sondern werden individuell den Bedürfnissen der Hilfsbedürftigen angepasst. Es wird neu zwischen drei Beistandschaften (Begleit-, Vertretungs- und Mitwirkungsbeistandschaft) und der umfassenden Beistandschaft unterschieden.

Aufgaben und Zuständigkeiten Kindes- und Erwachsenenschutz  [PDF, 117 KB]

 
Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde Oberland West   
 
Adresse Amtshausgasse  4
Postfach 74
3714 Frutigen
 
Kontakt Telefon 031 635 22 75
Fax 031 635 22 99
info.kesb-ow(at)jgk.be.ch