Asylwesen

Der Kanton Bern hat den Asyl- und Flüchtlingsbereich neu strukturiert (Projekt NA-BE). Im Juli 2017 verabschiedete der Regierungsrat die Detailkonzeption zur Neustrukturierung. 

Die Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion (GSI) hat im Frühjahr 2019 im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung die fünf regionalen Partner bestimmt, die in ihrem Auftrag die Aufgaben in den Bereichen Sozialhilfe und Integrationsförderung übernehmen werden. Die regionalen Partner nehmen ihre Arbeit mit Inkrafttreten der Gesetzesgrundlage per 1. Juli 2020 auf.

In den Gemeinden der Verwaltungsregion Oberland ist im Auftrag des Kantons Bern der Verein Asyl Berner Oberland (ABO) für den Vollzug der Sozialhilfe an Asylsuchende und vorläufig Aufgenommene zuständig.

Das Schulwesen, die Fremdenkontrolle, und polizeiliche Massnahmen bleiben weiterhin in der Verantwortung der Gemeinden.

Im Rahmen der Neustrukturierung des Asylwesens wirkte der Regionale Sozialdienst Frutigen im Pilotprojekt "Koordination des Asyl- und Flüchtlingswesens im Berner Oberland - KAFOL" mit. Im Rahmen des Projekts wurde von den Asylsuchenden verlangt, dass sie rasch nach der Einreise in die Schweiz Deutsch lernen und Arbeiten. Das Projekt KAFOL wurde per 31. Dezember 2019 erfolgreich abgeschlossen. Die Ergebnisse des Projekts nimmt ABO bei der Umsetzung von NA-BE 2020 auf.

 

Sozialabteilung / §Regionaler Sozialdienst Frutigen, Sozialhilfe, Kindes- & Erwachsenenschutz
Soziale Sicherheit
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in Datenschutzinformationen.